Healthcare and Medicine Reference
In-Depth Information
Die Methode, vom Besonderen (von der Stichprobe) auf das Allgemeine (die
Grundgesamtheit) zu schließen, nennt man induktiv . Dieses Verfahren wurde aus den
Naturwissenschaften übernommen. Auch bei naturwissenschaftlichen Experimenten
werden Daten erhoben und ausgewertet, um funktionale Zusammenhänge zu erken-
nen und diese dann zu allgemeingültigen Naturgesetzen zu erklären. Allerdings un-
terscheiden sich naturwissenschaftliche Experimente in einem wichtigen Punkt von
medizinischen Untersuchungen: In den Naturwissenschaften arbeitet man unter
kontrollierten Bedingungen im Labor; der Zufall spielt dabei allenfalls eine unterge-
ordnete Rolle. Dagegen hat man es in der Medizin mit Individuen zu tun, bei denen
die potenziellen Einflussgrößen wegen ihrer Vielzahl und Komplexität kaum kontrol-
lierbar sind.
Aus diesem Grund müssen sich alle Wissenschaftler, die menschliche Eigenschaf-
ten oder Verhaltensweisen untersuchen (seien es Mediziner, Psychologen, Soziologen
oder Politologen), mit dem Zufall und mit Statistik auseinandersetzen.
1
Anwendungen in Studium und Beruf
1.5
Die meisten medizinischen Publikationen (Artikel in Fachzeitschriften, Dissertatio-
nen und Habilitationen) beinhalten die Ergebnisse statistischer Analysen. Ausnahmen
bilden allenfalls Publikationen in Fächern wie Geschichte oder Ethik der Medizin
sowie Einzelfalldarstellungen, bei denen nur ein einziger oder einige wenige besonders
interessante Fälle beschrieben werden. Diese liefern möglicherweise Hinweise auf
ähnlich gelagerte Fälle. Sie lassen jedoch im Gegensatz zu einer Stichprobenuntersu-
chung keine Verallgemeinerung zu.
Alle Mediziner, die forschen und publizieren, benötigen statistische Methoden,
um Untersuchungen durchzuführen, deren Ergebnisse darzustellen, zu verallgemei-
nern und schließlich ihre Bedeutung für die klinische Praxis oder die medizinische
Wissenschaft zu beurteilen. Die Statistik ist dabei eine unentbehrliche Hilfswissen-
schaft - ähnlich wie die Mathematik in der Physik.
Auch ein praktisch tätiger Arzt betreibt Statistik - wenn auch nicht formalisiert,
sondern eher intuitiv:
4
wenn er etwa einen Laborwert danach bewertet, ob er physiologisch oder
pathologisch ist;
4
wenn er aufgrund eines diagnostischen Tests zu beurteilen versucht, ob eine
bestimmte Krankheit vorliegt oder auszuschließen ist;
4
wenn er aufgrund vorhandener Symptome eine Diagnose stellt;
4
wenn er den zu erwartenden Nutzen und die Risiken einer Therapie gegen-
einander abwägt und sich dann für oder gegen eine bestimmte Maßnahme
entscheidet.
 
Search Pocayo ::




Custom Search